Produkte für Ihre Gesundheit


Schwedenbitter

Der Name Schwedenbitter kommt nicht etwa daher, dass es schwedische Kräuter sind, sondern vom schwedischen Mediziner Dr. Klaus Samst. Er war ein Anhänger von Paracelsus und hat im 18. Jahrhundert diese Mixtur wiederentdeckt, die schon lange in seiner Familie herumgereicht wurde. Das Rezept kommt aber wahrscheinlich von Paracelsus, der es vermutlich von den alten Ägyptern abkopiert hat. Es ist also eine sehr alte Mixtur, die schon seit Tausenden von Jahren ihre Heilwirkung unter Beweis stellt.

Kirschkernkissen

Ein Kirschkernkissen ist ein uraltes Hausmittel. Schon im frühen Mittelalter wurden Kirschkernkissen in der Hausapotheke angewandt. Damals waren die Kirschkerne in Leinensäckchen gefüllt und wurden auf Kachelöfen erwärmt. Heute kann man es auch einfach in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmen. Kirschkernkissen sind der ideale Wärmeflaschenersatz, da man sich an einem Kirschkernkissen nicht verbrühen kann. So werden Kirschkernkissen heute gerne zur Linderung von Nacken- und Gelenksschmerzen, sowie bei Menstruationsbeschwerden oder -krämpfen eingesetzt. Es hilft und beruhigt auch Babys und Kleinkinder bei allen möglichen Erkrankungen.

Kirschwasser mit Meersalz

Zur Erhaltung der Gesundheit und zur Heilung der leidenden Menschheit ist dieses Produkt besonders zu empfehlen. Weitere Infos über Kirschwasser mit Meersalz finden Sie hier.