Herstellung von Unikat Edelbrand

Obstbrände werden schon seit Jahrhunderten hergestellt. Der Schnaps, wie er allgemein in unserer Gegend bezeichnet wird, ist durch Gärung verschiedener Rohstoffe und anschließender Destillation gewonnener, aromareicher Alkohol.

Die zum Einmaischen vorgesehenen Obstsorten oder Beeren werden gewaschen, entstielt und in der Obstmühle zerkleinert. Die Maische wird anschließend in Fässer gefüllt, mit Reinzuchthefe versehen und luftdicht verschlossen. Je nach Rohstoff dauert die Gärung 3-8 Wochen.

Durch den Brenn- bzw. Destillationsvorgang wird der in der Maische entstandene Alkohol mit den vorhandenen Aromastoffen von den übrigen Bestandteilen abgetrennt.

Beim Doppeltbrennen wird der Alkohol durch zweimaliges Abbrennen hergestellt. Beim ersten Brand, dem sogenannten Raubrand, wird aus der Maische der Alkohol und die vorhandenen Aromastoffe, Fuselöle und mindere Alkohole abdestilliert.

Beim zweiten Brand, dem sogenannten Feinbrand, wird der gesammelte Raubrand ein zweites mal destilliert. Das entstandene Destillat wird dabei in Vorlauf, Mittellauf und Nachlauf aufgeteilt.

Im Vorlauf befinden sich hauptsächlich der toxische Methylalkohol und verschiedene andere leichtflüchtige ungenießbare Bestandteile. Hier zeigt sich die Kunst eines guten Brenners, diese Stoffe sauber vom Mittellauf zu trennen.

Im Mittellauf befinden sich Äthylalkohol, Aromakomponenten der Frucht, ätherische Öle und Wasser. Durch kontrollierte, mäßige Erhitzung des restlichen Brennblaseninhalts werden diese Bestandteile fein voneinander abgetrennt. Das Ende des Mittellaufes lässt sich nur durch Verkosten und damit nur durch die Kenntnisse des Brenners bestimmen.

Der Nachlauf besteht zum Großteil aus höheren Alkoholen, Fuselölen und unangenehmen Geruchs- und Geschmacksstoffen, sowie etwas Trinkalkohol.

Die Qualität des Brandes hängt einzig und allein von der Qualität des Obstes und der Kunst des Brenners ab. Wirklich guter Obstbrand entfaltet seinen Geschmack und seine Charakteristik erst bei Zimmertemperatur zur Gänze. Dieses Geschmackserlebnis unterscheidet ihn von schlechten Qualitäten, die nur kalt getrunken werden können.